Freies Radio Salzkammergut

Mehr als 10.000 Menschen hören täglich FR Skgt!

Beste Nachrichten für das FRS nach der Auswertung einer Reichweiten- und Potentialanalyse für den nichtkommerziellen Rundfunksektor in OÖ. Das Radio erreichte dabei eine Wochenreichweite von 14,2 % sowie eine Tagesreichweite von mehr als 6,3 % in seinem Kerngebiet. Damit ist das Freie Radio eines der meistgehörten Privatradios in OÖ.

Der Widerhall - FRS Infomagazin

FRS Infomagazin is not currently scheduled.

widerhall3_377  

Der Widerhall berichtet wöchentlich in Form von Interviews, Features, Reportagen, Meinungsumfragen und Studiodiskussionen über regionale sowie überregionale Themen.

wahlgesprch2016_1_850wahlgesprch2016_2_850
Studiogespräch über die Bundespräsidentenwahl 2016
(Bilder: links: Iris Kästl; rechts: Kathrin Quatember)

Stop watching, start thinking!

TourismusschülerInnen gestalten Radiosendung über Vorurteile

Die Vorbeireitungen laufen auf Hochtouren.
Interview's werden geführt, Beiträge geschnitten,
Moderationen vorbereitet.

Am 30. Mai gehen die Schülerinnen und Schüler
der 2HLa dann um 16 Uhr LIVE ON AIR.

Das Thema der Sendung: VORURTEILE

 1607893_eb_400

Ein Projekt im Rahmen des Ethik- und Religionunterrichts in Zusammenarbeit mit dem
YOUZ Bad Ischl, FRS und unterstützt von Kulturkontakt Austria.

FRAPP: die APP der Freien Radios in OÖ. & Sbg. ist da!

Du kannst das Freie Radio zuhause nicht empfangen, wohnst außerhalb unseres Sendegebiets? Kein Problem! Genau dafür haben wir in den letzten Monaten eine App entwickelt: FRApp ist eine Software, die den Empfang Freier Radios über Taschentelefonapparte und Tablets ermöglicht.

Mit FRApp können die Programme und Sendungen der Freien Radios live gehört und nachgehört, sowie allgemeine Infos zu einzelnen Sendungen und den jeweiligen Radiostationen abgerufen werden. FRApp ist ein gemeinsames Projekt der Freien Radios in Oberösterreich und Salzburg.

Get it on Google Play badgeapple

18. Radiopreis der Erwachsenenbildung

Der 18. Radiopreis der Erwachsenenbildung wurde am 20. Jänner 2016 in Wien überreicht. In der Sparte Interaktive und experimentelle Produktionen wurde das FRS mit dem Projekt "Radio Mwabonwa - extended Teamwork on Air" ausgezeichnet.

Im Juni und Juli 2015 sendeten
wir mit einem mobilen Studio
zehn Sendungen LiVE aus dem
öffentlichen Raum der Gemeinde
Ebensee. Jeden Tag von einem
anderen Ort.

13 der Programmmachenden des
Freien Radios beschäftigten sich
mit den Themen "Sichtwechsel"
und "Hackeln in Ebensee".

Gemeinsam mit unseren Gästen,
Patience Kabuku & Kennedy
Kambole, zwei RedakteurInnen
von "Zongwe FM" in Sambia,
bildeten sie das redaktionelle
Rückgrat der Sendereihe.

ritt_und_feigl_400_01

Aus insgesamt 85 eingereichten Produktionen wurden 26 Sendungen nominiert und letztlich sechs Produktionen in fünf Sparten ausgezeichnet. Matthias & Maria Reichl, Gust Mahringer, Friedrich Idam, Andreas Zohner, Sofie Lüftinger und Kurt Ellmauer haben mit Programmkoordinatorin Evelyn Ritt den Preis im Radiokulturhaus in Wien entgegen genommen.

Ihnen allen gilt unser Dank! Ebenso möchten wir uns bei unseren Projektpartnern, der ARGE Zimbabwe Freundschaft in Linz, dem OÖ Festival der Regionen und der Rundfunk- und TelekomregulierungsgmbH, welche "Radio Mwabonwa" finanziell unterstützt haben, herzlich bedanken. Twalumba kapati!

Fluchtpunkte. Literarische Miniaturen aus dem Exil

Fünf literarische Miniaturen widmen sich den sprachlichen, geographischen und geschichtlichen Fluchtpunkten vertriebener und geflüchteter LiteratInnen. Die 5-teilige Sendereihe stellt fünf SchriftstellerInnen vor, die ihre Sprachheimat verlassen haben.

schwebelhilde_spielruth_weiss.sehercakir_sw

Jeweils ein Beitrag ist Hilde Spiel und Bruno Schwebel gewidmet. In den 1930er Jahren flohen sie vor dem Nationalsozialismus aus Österreich. Ruth Weiss verließ das nationalsozialistische Deutschland. Österreich wurde für sie nur Zwischenstation auf ihrer Flucht; ihr gilt dir dritte Sendung der Reihe. Mit Seher Cakir und Amir Ibrahim werden schließlich zwei zeitgenössische AutorInnen vorgestellt, die derzeit in Österreich leben und arbeiten.

Inhalt abgleichen